Praktikum bei TÜV Rheinland. Nicht lange grübeln sondern loslegen.

Praktikum in der Kommunikation: Ideen fürs Leben

Praktikum in der Kommunikation: Ideen fürs Leben

„Wie fängt man so etwas an?“, fragte ich mich, als es um meinen Karriereblog-Eintrag ging. Nicht lange grübeln, entschied ich dann, sondern einfach loslegen und schauen, was draus wird. Und genau das war auch mein Motto für mein Praktikum bei TÜV Rheinland – und es hat wunderbar funktioniert!

Wenn ich mich kurz vorstellen darf:

Mein Name ist Marie Koytek, ich bin 20 Jahre jung und habe letztes Jahr mein Abitur abgeschlossen. Nach einer achtmonatigen Auslandsreise entschied ich mich für ein Orientierungspraktikum im Juni und Juli – in der Kommunikationsabteilung des TÜV Rheinland, wo ich die Kollegen vornehmlich im Social Media-Bereich unterstütze.

Zum Zeitpunkt meines Praktikumsbeginns war ich mir über die Wahl meines Studienfachs (geschweige denn den weiteren Verlauf meines Lebens) noch im Unklaren. Deswegen hielt ich es für eine gute Idee, etwas in die Praxis des Pressealltags reinzuschnuppern.

Knall auf Fall: Von der Weltreise in die Arbeitswelt

Seid ihr in Gedanken noch bei meiner achtmonatigen Auslandsreise? Kein Problem, das geht mir ähnlich. Hier also ein paar Details: Im September 2016 flog ich nach Neuseeland, wo ich gemeinsam mit einer Freundin in einem Van monatelang kreuz und quer durchs Land fuhr. Anschließend schulterte ich meinen Rucksack und reiste weiter – durch Indonesien und durch Südkorea. Eine grandiose Zeit!

Da war es irgendwie klar, dass sich der Rückweg in den normalen deutschen Alltag schwierig gestalten würde. Ich hatte über die (Aus)Zeit im Ausland ganz vergessen, wie seriös und, ja, auch konservativ es in unserer schönen Republik manchmal zugeht.

Arbeitsanfängerin sucht neue Eindrücke

Bei der Vorstellung, ab dem 1. Juni fünf Tage die Woche in einem Büroraum vor einem Computerbildschirm zu sitzen, mischte sich eine Prise Unbehagen in meine Erwartung im Vorfeld des Praktikums. Allerdings überwog die Freude darauf, neue Eindrücke zu gewinnen und Dinge zu lernen.

Ich hatte mir vor Praktikumsbeginn nie präzise Gedanken gemacht, wie der Arbeitsalltag in einem Großkonzern wohl aussieht. Auch hatte ich keinerlei Vorstellung über die breitgefächerten Geschäftsbereiche des TÜV Rheinland. Kurzum: Ich war ein blutiger, ahnungsloser Anfänger.

Vielfalt, wohin man schaut

Dementsprechend etwas nervös begab ich mich also am ersten Arbeitstag zum TÜV Rheinland-Hochhaus in Köln und stellte schnell erleichtert fest: Meine leise Sorge über einen schnöden, grauen Berufsalltag war unbegründet und verflüchtigte sich sehr schnell!

Bei meinen Kollegen handelte es sich um eine bunte Mischung verschiedener Charaktere – ganz wie in einer Haribo-Color-Rado-Box: Von Gummibärchen-affinen Spaßvögeln bis hin zu gelassenen Lakritz-Zeitgenossen ist alles dabei. Meine Arbeit war vielfältig und außerdem saß ich nicht bloß den ganzen Tag am Schreibtisch – dank höhenverstellbarer Beinschienen kann man auch im Stehen arbeiten! Welch ein Luxus!

Von Facebook-Posts bis Innenstadt-Meetings

Aber mal im Ernst: Zu meinen abwechslungsreichen Aufgaben zählten unter anderem das Vorbereiten von Social Media Content wie Facebook- und Twitter-Posts oder das Erstellen von Motivvorschlägen für unsere Playmobil-Postkarten. Unter anderem nahm ich auch an vielen internen, lehrsamen Meetings teil.

Dabei wurde beispielsweise über die Gestaltung einer Facebook-Seite des TÜV Rheinland debattiert oder Neuigkeiten aus allen Bereichen ausgetauscht. Einmal begaben drei Kolleginnen und ich uns auch zu einem externen Termin in die Kölner Innenstadt.

Spaß muss sein – definitiv auch bei TÜV Rheinland

Außerdem gewann ich sowohl Einblicke in Planungs- als auch in Umsetzungsabläufe des jüngst stattgefundenen Events, die „Nacht der Technik“ am 23. Juni 2017. Während dieser abendlichen Veranstaltung betreute ich mit zwei Kolleginnen einen Stand. Wir bewarben das Online-Quiz „Prüf Dich?!“, das von Mitarbeitern des TÜV Rheinland selbst entwickelt wurde, denn: Spaß muss sein! Sowohl die Besucher, die das Spiel ausprobierten, als auch wir amüsierten uns gut.

 

 

„SPASS am Arbeitsplatz“ wird in der Kommunikationsabteilung großgeschrieben. Und ich bin froh, dass ich die Chance hatte, meine Erfahrungen bei TÜV Rheinland sammeln zu können.

In meiner letzten Praktikumswoche bekam ich glücklicherweise die Chance, einige Pressesprecher der verschiedenen Bereiche bei ihrer Arbeit zu begleiten und in ihre Arbeitswelt hineinzuschnuppern.

Unter anderem begleitete ich Nicole Krzemien, die Pressesprecherin für Industrie Service. Sie nahm mich und eine weitere Praktikantin mit in die Werkstoffprüfung und das Solarlabor, wo sie uns eine kleine Privatführung durch die Laborräume gab.

Mein Fazit: Es lohnt sich!

Ein Praktikum bei TÜV Rheinland lohnt sich auf jeden Fall für alle, die Lust haben, für einen globalen, facettenreichen Arbeitgeber zu arbeiten, interessante Kollegen kennenzulernen und neue Dinge zu erfahren!

 

Marie Koytek

Kurzporträt Gastautorin: Marie Koytek

Nachdem Marie 2016 ihr Abitur abgeschlossen hatte, ging es für sie erstmal raus in die große weite Welt. Genaugenommen ans andere Ende der Welt: Neuseeland. Dort reiste sie mit einer Freundin in einem ausgebauten Van über beide Inseln und entdeckte dabei ihre Liebe zum Surfen. Dann flog sie einfach weiter nach Indonesien und Südkorea.

Zurück in der Heimatstadt Köln machte Marie im Sommer 2017 ein zweimonatiges Praktikum bei TÜV Rheinland – und im Herbst wird sie zum Studieren fortziehen. In ihrer Freizeit geht Marie für ihr Leben gerne auf Konzerte und Festivals, unternimmt etwas mit ihrer Familie und Freunden oder genießt mit ihnen einen Gin Tonic – immer nach ihrem Lebensmotto: „Start living now! It’s better to burn out than to fade away!“

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Authors

“ TÜV Rheinland ist für mich Teamgeist und offener Austausch unter Kollegen und Vorgesetzten. ”
“ Ein großer Schritt hin zum Berufsleben. ”
“ ”
“ TÜV Rheinland ist für mich mein persönlicher Einstieg in die Berufswelt nach dem Studium und ein Unternehmen über das man aufgrund seiner Größe, Komplexität und Vielseitigkeit nie auslernt. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich…: ein spannendes Unternehmen mit vielen Herausforderungen. ”
“ ”
“ To me, TUV Rheinland is an international company with new surprises waiting around every corner every day. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein spannender Arbeitgeber, bei dem ich die Möglichkeit habe mit Kolleginnen und Kollegen über Ländergrenzen hinweg zusammenzuarbeiten. ”
“ ”
“ ”
  • Simon Benkert
  • Tim Hartmann
  • Julian Hollands
  • Kevin Perz
  • Celina Schäfer
  • Lai Yin Chew
  • Sarah Stark
  • Wolfgang Schwarz-Heim
  • Tiffany Wong
  • Frank Ehlert
Simon Benkert
SAP Senior Application Developer/SAP Application Manager South America
Tim Hartmann
Praktikant im Newsroom
Julian Hollands
Kevin Perz
Trainee
Celina Schäfer
Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement
Lai Yin Chew
Sarah Stark
Wolfgang Schwarz-Heim
Business Prozess Manager, Führungsposition im Unternehmensbereich Academy & Life Care
Tiffany Wong
Frank Ehlert
Leiter interne Kommunikation und Unternehmenspublikationen

Follow us

Niemand mag Pop Ups.
Aber Sie werden unseren Newsletter mögen.

Erhalten Sie regelmäßig Blogartikel zu den Themen Karriere und Jobs bei TÜV Rheinland.


Datenschutzhinweis