Wie viel machen Noten und Abschlüsse aus? Entscheiden sie wirklich darüber, wer einen Job bekommt? Oder zählt nicht eigentlich die Persönlichkeit mehr?

Sind Noten wichtig? Jein

Das Thema ist nicht einfach. Um ganz ehrlich zu sein, muss ich als Recruiterin sagen, dass diese Medaille zwei Seiten hat.
Mir persönlich sind die Noten eines Bewerbenden nicht wichtig und ich schaue auch nicht ausschließlich darauf. Ich kenne aber viele Fachbereiche, denen Noten wichtig sind. Allein deshalb entscheiden sie teilweise schon darüber, wer zu einem Gespräch eingeladen wird.

Im Bewerbungsgespräch kann es gut sein, dass du auf deine Noten angesprochen wirst.

Vor allem, wenn sie nicht ganz so gut waren. Hierauf solltest du dich also vorbereiten. Gib im Zweifelsfall ruhig ehrlich zu, wenn du unterschätzt hast, wie schwer das Studium ist oder dass dir gewisse Themen einfach nicht leicht gefallen sind. Vielleicht musstest du auch neben dem Studium arbeiten oder hast aufgrund privater Umstände kurzzeitig den Fokus verloren – es gibt so viele Gründe.

Studium Noten

Wie du schlechte Noten ins Positive umwandelst

Du kannst schlechte Noten aber auch ins Positive drehen! Ein Argument wäre, dass du am Anfang des Studiums mit dem Lernen überfordert warst, aber du dich und deine Noten in späteren Semestern verbessert hast. Vielleicht lag dir ein Fach einfach nicht, aber du hast dich durgebissen, weil du ein Ziel vor Augen hast und dieses Studium dazu brauchtest.

In Vorstellungsgesprächen wirst du gerne mal gefragt, warum du noch einen Master oder eine andere Weiterbildung gemacht hast. War das wirklich beruflich notwendig oder stand eher das persönliche Interesse im Vordergrund? 

Tatsächlich ist es so, dass für manche Stellen zum Beispiel gewisse Studienabschlüsse gesetzlich vorgeschrieben sind.

In unserem Bereich der Prüfung, Inspektion und Zertifizierung kommt das an einigen Stellen vor und daran kann auch die sympathischste Persönlichkeit leider nichts ändern. Hier kann der Abschluss also entscheidend sein.

Persönlichkeit – darauf achte ich beim Bewerbungsgespräch

Ich persönlich finde die Persönlichkeit allerdings wichtiger als Noten. In einem Gespräch achte ich vor allem auf diese Punkte:

  • Wie würde mein Gegenüber bei Kund*innen auftreten?
  • Ist er oder sie freundlich und hilfsbereit?
  • Kann die Person verstehen, was die Kund*innen genau möchten und geht empathisch mit Schwierigkeiten um?

Um es mal ganz platt zu sagen: ein Mensch, der bereits ein gewisses Alter erreicht, seine Abschlüsse vorzuweisen und seine Erfahrungen gesammelt hat – der ist auf der Persönlichkeitsebene im besten Fall fertig entwickelt. Wenn ich aufgrund des Verhaltens im Gespräch Zweifel daran habe, dass er oder sie sich gut bei unseren Kund*innen macht oder gut ins Team passt – dann gehe ich davon aus, dass sich an seiner Art eher wenig ändern wird im Laufe der kommenden Jahre.

Noten oder Persönlichkeit? Eine klare Siegerin

Wir suchen in der Regel Mitarbeiter*innen, die möglichst lange bei uns bleiben möchten. Und dazu gehört eben, dass sie zu uns als Unternehmen und Team passen. Sollte das auf eine Person nicht zutreffen, interessieren mich die Noten an der Stelle auch nicht mehr.
Wenn jemand super sympathisch ist und uns im Gespräch einfach positiv von den Socken haut, die Noten aber nicht ganz so gut waren, dann würde ich mich immer für diese Person entscheiden. Fachliches kann man lernen. Vor allem, wenn es etwas ist, was einen interessiert.

Die eigene Persönlichkeit hast du einfach und daran ändert sich selten etwas. Da muss es einfach passen.

Mein Fazit:

Natürlich mag es auch hier Ausnahmen geben. Es gibt sicherlich Fähigkeiten, die so selten sind, dass man sich als Arbeitgeber glücklich schätzen kann, solche Mitarbeitenden zu finden. Unabhängig von Noten und Persönlichkeit. Diese Stellen zählen meiner Meinung nach aber eher zur Ausnahme.

Autorin des Beitrags

Lisa Melzer

Lisa Melzer

Personalreferentin Recruiting

Lisa Melzers Spezialgebiet als Personalreferentin Recruiting ist der Automotive-Sektor. Schon während ihres dualen Studiums im Autohaus hat die gebürtige Kölnerin Techniker*innen und Ingenieur*innen rekrutiert. Für TÜV Rheinland hält sie Ausschau nach Talenten im Bereich Kfz-Prüfung und Fahrerlaubnisprüfung. Neben ihrer Leidenschaft fürs Reisen ist sie eine echte Naturliebhaberin und geht gerne wandern oder verbringt Zeit im Garten mit ihrem Hund.

Mehr Beiträge

Richtig Feedback geben

Richtig Feedback geben im Job – mit der Star-Methode

Feedback geben mit der STAR-Methode: Selbst harte Kritik kann so möglichst konstruktiv vermittelt werden.
Gehalt

Vorbereitung aufs Vorstellungsgespräch

Die Gehaltsangabe in der Bewerbung richtig formulieren. Experten-Tipps von unserem Recruiter-Team.
bewertungsportale

Bewertungsportale – Der moderne Pranger

Unternehmens-Bewertungen: Nutzen für die Candidate Journey, Umgang mit negativen Kommentaren.

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter

Erhalten Sie die aktuellsten Blogartikel rund
um das Thema Karriere bei und von TÜV Rheinland per E-Mail. Wöchentlich. Kostenlos. Spannend.