Janz Kölle is jeck – TÜV Rheinland auch

Janz Kölle is jeck – TÜV Rheinland auch

„Anja, du musst mir helfen, ich weiß nicht weiter. Ich komme zum Karneval nach Köln!“, so meldete sich aufgeregt ein Berliner Kollege (gebürtiger Bade) bei mir, der zum ersten Mal zu unserer TÜV Rheinland Karnevalssitzung nach Köln kommen wollte.

Ich gebe zu, es schmeichelte mir ein wenig, dass er gerade mich zu seiner Karnevalsexpertin machte. Vermutlich liegt es an meiner karnevalistischen Vergangenheit: Bis letztes Jahr tanzte ich noch als Chefstewardess beim Tanzscorps der Karnevalsgesellschaft Sr. Tollität „Luftflotte“ e.V. 1926, einer der bekanntesten Kölner Tanzgruppen seiner Art. Von klein an war ich damit als Tänzerin auf den Bühnen in und um Köln unterwegs.

 

 

Insofern habe ich eine gewisse Ahnung vom „aktiven“ Karneval … aber auch für mich ist es neu, die Sitzungen und Feiern als Publikum zu verfolgen. Deshalb hatte ich mit meinem Kollegen in gewisser Weise etwas gemeinsam. Über meine Erlebnisse aus meiner aktiven Zeit als Tanzmariechen hätte ich ihm viel erzählen können. Doch welche Informationen braucht jemand, für den Karneval absolutes Neuland ist?

 

Brauchtumspflege bei TÜV Rheinland in Köln

Hier hilft mein Arbeitgeber ganz praktisch. Als internationales Unternehmen mit der Hauptverwaltung in Köln ist TÜV Rheinland der Region Rheinland sehr verbunden. Alle Mitarbeiter/innen erhalten von Hause aus die Möglichkeit, die Tradition und das Brauchtum Karneval zu pflegen.

So organisiert TÜV Rheinland seit Jahren an Weiberfastnacht um 11 Uhr eine große Party im Foyer, die von unserer Sportgemeinschaft ausgerichtet wird. Eingeladen sind alle rund 2.000 in Köln beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Außerdem veranstaltet das Unternehmen seit inzwischen mehr als 40 Jahren eine eigene Karnevalssitzung, das „Winterfest“, in Köln. Jedes Jahr findet die Sitzung am Dienstag vor dem Karnevalswochenende statt. Eingeladen sind alle Kölner Kolleginnen und Kollegen mit Begleitung. Und weil die Nachfrage jedes Jahr enorm ist und der Platz begrenzt, entscheidet das Los über die Vergabe der Karten – getreu nach dem kölschen Motto „Et hät noch immer jot jejange.“ (Das heißt soviel wie: „Es wird schon gutgehen.“)

 

 

Kostümierung ist Pflicht

Aber zurück zu meinem badischen Kollegen aus Berlin. Er durfte als Begleitung eines Kölner Kollegen teilnehmen, bei dem es bei der Verlosung „jot jejange“ war. Ich erzählte ihm also, wann die Karnevalssitzung beginnt, wo sie stattfindet und dass er sich unbedingt kostümieren sollte. Ich gab ihm Tipps, welche Kostüme neben dem aktuellen Einhorn-Trend noch angesagt sind und wo er sie erwerben könnte. Zur Einstimmung bekam er von mir außerdem ein paar Links zu bekannten Karnevalsliedern und Fotos von vergangenen Sitzungen.

 

Karneval

 

Dann stellte er mir eine Frage, die mich sehr überraschte: „Gibt es ein Programm auf dieser Veranstaltung?“ Ich musste lachen. Scheinbar bin ich in Sachen Karneval doch ein bisschen betriebsblind. Das Wort „Karnevalssitzung“ ist für jemand, der nicht aus der Region kommt, wohl doch nicht selbsterklärend.

 

Was ist eigentlich eine Sitzung?

Also erklärte ich, soweit ich konnte: Eine Karnevalssitzung – wie unser Winterfest – ist eine traditionelle Veranstaltung mit einem festen Programm. Es treten verschiedene Künstler auf, darunter Tanzgruppen, Bands und Redner. Auf dem Podium befinden sich der sogenannte Elferrat sowie der Sitzungspräsident, die durch die Sitzung führen. Außerdem gibt es eine Saalkapelle, die die Sitzung musikalisch begleitet und für Stimmung sorgt. In Köln ist es außerdem Brauch, dass ein Traditionskorps wie die Kölsche Funke rut-wies vun 1823 e.V. eine Sitzung feierlich eröffnet.

 

 

Ob mit oder ohne meine Hilfe, mein Kollege hat sich im Kölner Karneval jedenfalls sehr wohlgefühlt. Und das ist es, worum es ja letztlich geht. In dem Lied „Mer sin eins“ (Wir sind eins) von der Band Kasalla heißt es „Un mer sin jeder vum Mosaik ne Stein …“ Wir sind alle ein Teil des Mosaiks. So ist es mit dem Karneval: Hier kann und darf jeder mitmachen und Spaß haben, jeder ist willkommen. Egal welcher Herkunft, ob Künstler oder Publikum – jeder ist ein Teil des Karnevals.

Und morgen heißt es dann wieder: „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Sessionsstart am 11.11.

Kölle Alaaf!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns