„English Day“ im Büro: Übung macht den Meister

„English Day“ im Büro: Übung macht den Meister

TÜV Rheinland ist international sehr aktiv. So kommt es immer wieder vor, dass bei mir im Leipziger Büro das Telefon klingelt, ich abnehme und am anderen Ende der Leitung jemand fragt:

„Do you speak English?“

Volltreffer. Sendepause.

Wer kennt das nicht: Obwohl man eigentlich auf Englisch antworten könnte (der Englischunterricht aus der Schule sollte es einem ermöglichen, oder?), ist in diesem Moment der Kopf leer und alle Vokabeln wie weggeblasen.

Alles, was ich in dem Moment tun kann, ist genau zuzuhören, was mein Gesprächspartner sagt. Ich versuche, den Zusammenhang zu erfassen, und irgendwann wird mir klar: Er hat eine Nachfrage zu einem unserer Angebote. Sehr gut. Denn dafür ist jemand anders zuständig.

Ich gebe den Anruf an die Kollegin weiter, atme erleichtert auf … und prompt fallen mir viele schöne englische Begriffe und Redewendungen ein, die bestens ins Gespräch gepasst hätten.

Einmal pro Woche, mit Händen und Füßen

Wie ich später erfahre, geht es anderen Kollegen ganz ähnlich wie mir. So kann es nicht weitergehen, da sind wir uns einig. Mit Unterstützung unserer kaufmännischen Leiterin rufen wir deshalb einen wöchentlichen „English Day“ im kaufmännischen Service in Leipzig ins Leben.

An einem Tag pro Woche versuchen wir seitdem, alle Gespräche untereinander in englischer Sprache zu führen, egal ob dienstlich oder privat.

Einfach köstlich! Denn wir verständigen uns nicht nur mithilfe unseres Wissens um die englische Sprache, sondern oft genug auch mit Händen und Füßen. Und zwischendurch, wenn gar nichts anderes geht, auch mit deutschen Worten.

Diese Übung macht tierisch viel Spaß. Außerdem nimmt sie die Hemmungen, es einfach mal mit Englisch zu versuchen. Viele Worte kommen dabei langsam aus ganz versteckten Ecken meines Gehirns wieder zum Vorschein.

Zwar muss ich an Grammatik und Aussprache in den nächsten Wochen noch feilen. Dennoch fühle ich mich inzwischen recht gut gewappnet für den nächsten Anrufer, der fragt:

„Do you speak English?“

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Autoren

“ TÜV Rheinland ist für mich ein Unternehmen mit großer Vielfalt. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich deutsche Gründlich-, Genauig- und Nachhaltigkeit. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich mein Arbeitgeber und er stellt mir die finanziellen Mittel meine Wünsche zu erfüllen. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich…: ein spannendes Unternehmen mit vielen Herausforderungen. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich…: Der Einstieg in die Arbeitswelt ”
“ ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein interessanter Arbeitgeber. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein vielseitiger und spannender Arbeitgeber. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein sehr facettenreicher, internationaler Arbeitgeber, der mir spannende Aufgaben und vielfältige Möglichkeiten bietet. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein Ort voller netter Kollegen. ”
  • Lisa Rothenberger
  • Melanie Schubert
  • Thomas Merkert
  • Celina Schäfer
  • Barbara Rückerl
  • Gastautor
  • Franziska Weiser
  • Alana Köhler
  • Michaela Kalb
  • Regine Gralla-Züge
Lisa Rothenberger
Praktikantin bei Diversity & Inclusion
Melanie Schubert
Thomas Merkert
Ausbilder im Hoga (Hotels und Gaststätten) Bereich im Trainingscenter Potsdam/Bornim
Celina Schäfer
Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement
Barbara Rückerl
Auszubildende als Chemielaborantin
Gastautor
Franziska Weiser
Junior Consultant, Optimierung von Betrieb und Instandhaltung im Bereich Mobility - Rail
Alana Köhler
Teamkoordinatorin im kaufmännischen Bereich
Michaela Kalb
Junior Managerin Corporate Communications
Regine Gralla-Züge
Leitung Marketing & Kommunikation im Bereich Arbeitsmedizinische Dienste

Folge uns