Bachelorarbeit bei TÜV Rheinland? Genau richtig!

Bachelorarbeit bei TÜV Rheinland? Genau richtig!

Das Ende meines Studiums „Journalismus und Unternehmenskommunikation“ steht kurz bevor. Es gab in den letzten Wochen nur noch eine klitzekleine Hürde, die ich überwinden musste: die Bachelorarbeit. Aber worüber sollte ich überhaupt schreiben? Eine Frage, die sich auch viele meiner Kommilitonen stellten.

Die eine Antwort zu finden ist gar nicht mal so einfach, da in meinem Studiengang unzählige Themen zur Verfügung stehen. Zunächst einmal musste ich wählen, ob mein Thema ein journalistisches sein sollte oder ob ich lieber im Bereich Unternehmenskommunikation schreiben wollte. Da ich Letzteres schon lange favorisiere, fiel mir die Entscheidung letztendlich sehr leicht.

TÜV-Job hilft bei der Themenfindung

Nach einem Gespräch mit meinem Chef bei TÜV Rheinland stellte sich schnell heraus, dass er sich eine Zusammenarbeit für die Bachelorarbeit gut vorstellen konnte. Er hatte sogar gleich mehrere Themenvorschläge für mich, die ich nur noch etwas ausarbeiten musste.

Entschieden habe ich mich für einen Vergleich der Pressearbeit von TÜV Rheinland, TÜV Süd (dem größten deutschen TÜV) und SGS, dem größten internationalen Wettbewerber von TÜV Rheinland. Wichtig war dabei zum Beispiel die Frage, ob und wie sich die Unternehmen in ihrer Pressearbeit voneinander abgrenzen. Dazu habe ich die Pressemitteilungen untersucht, die die drei technischen Prüfdienstleister auf ihren Webseiten veröffentlicht haben.

Kollegen und TÜV-Kontakte waren eine große Hilfe

Bei der Theorie und der abschließenden Einordnung waren mir meine Kollegen und Kontakte, die ich nur durch TÜV Rheinland knüpfen konnte, eine große Hilfe. Sie standen mir mit Rat und Tat zur Seite und beantworteten Interviewfragen, die ich dann in meine Bachelorarbeit einbauen konnte. Dies ermöglichte es mir, einen Einblick in die Strategie der Pressearbeit von TÜV Rheinland zu bekommen und diese dann in der Arbeit zu skizzieren.

All das waren wertvolle Informationen, die ich vermutlich ohne meinen Studijob nie bekommen hätte. Außerdem konnte ich auch einen Kollegen dafür gewinnen, meine Arbeit Korrektur zu lesen – ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zur erfolgreichen Bachelorarbeit. Ein herzliches Dankeschön an meine Kollegen für diese Unterstützung!

Mein Fazit für alle Studierenden, die kurz vor der Bachelor- oder Masterarbeit stehen: Sucht euch ein Unternehmen, bei dem oder mit dem ihr schreiben könnt. Dort bekommt ihr Zugang zu wertvollen Materialien, die ihr euch sonst mühevoll zusammensuchen müsstet oder vielleicht nie bekommen würdet. Vielleicht kommt das Unternehmen ja ähnlich wie bei mir auch mit einer Themenidee um die Ecke – dann findet die lange Themensuche ganz schnell ein positives Ende.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Autoren

“ TÜV Rheinland ist für mich ein sicherer Arbeitgeber mit starken Arbeitnehmerrechten. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein super Arbeitgeber mit vielen Herausforderungen und Möglichkeiten. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein sehr facettenreicher, internationaler Arbeitgeber, der mir spannende Aufgaben und vielfältige Möglichkeiten bietet. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich eine tägliche Herausforderung an der ich nur wachsen kann. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein sehr interessanter, spannender und facettenreicher Arbeitgeber. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich interessant, inspirierend, innovativ, international, immer kollegial, immer wieder neu. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich…: ein spannendes Unternehmen mit vielen Herausforderungen. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich der perfekte Start ins Berufsleben! ”
“ TÜV Rheinland ist für mich bis dato: neu, sehr spannend und abwechslungsreich. ”
“ TÜV Rheinland ist für mich ein Arbeitgeber, der es ermöglicht, Beruf und Hobby zu kombinieren, und dadurch ein Zusammenspiel von Privatleben und Berufsleben schafft. ”
  • Gero Fürstenberg-Schröder
  • Nina Weiner
  • Michaela Kalb
  • Iris Seifert
  • Laura Müller
  • Katja Brittig
  • Celina Schäfer
  • Viktoria Atherley
  • Ann-Kathrin Schadowski
  • Jörg Theophil
Gero Fürstenberg-Schröder
Vertragsjurist, Experte für öffentliche Fördervorhaben
Nina Weiner
Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement
Michaela Kalb
Junior Managerin Corporate Communications
Iris Seifert
Regionalbereichsassistenz und Weiterbildungsbeauftragte im Bereich Arbeitsmedizinische Dienste
Laura Müller
Mitarbeiterin im GHRPD (Globald HR Process Development)
Katja Brittig
Celina Schäfer
Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement
Viktoria Atherley
Junior Social Media Managerin
Ann-Kathrin Schadowski
Pressereferentin im Unternehmensbereich Produkte
Jörg Theophil
Projektmanager / Solar/Fuelcell Technology Greater China

Folge uns